Register |  Login
Menu

Windhand / Sativa Root / Fòrn

Monday, August 12 at 20:00, 2019

WINDHAND

begin a new era of gloom and grief and team up with Virginia’s Satan’s Satyrs for an amp-worshipping, acid trip from hell on an upcoming split release due out in February via Relapse! A new full-length is projected for late 2018 as well along with plenty of touring as WINDHAND continue to cement themselves as one of the premiere heavy bands of our time.

 

 

SATIVA ROOT (AT)
Eine Welt kreiert und inspiriert durch die Dunkelheit unserer Selbst, der homogenen Perfektion der Natur und der konsequenten Diskriminierung unserer Gesellschaft.All dies umgibt die Band Sativa Root und ist Auslöser ihrer Motivation, Musik gestützt auf eben diese Themen zu komponieren. Doch nicht allein die Missgunst, welche in unserer Welt herrscht, ist der Antrieb dieses Trios für ihre hypnotisierenden Klänge.Mit ihrem unmissverständlichen instrumentalen Doom und einer handvoll Sludge Metal präsentieren sie sich also im Jahr 2015 komplett neu und verschwenden keine Zeit um uns mit ihren Klängen in Trance zu versetzen. Neben mystischen Kräften setzten die Jungs zwischen 2011 und 2014 auf eine hohe Quantität um schlussendlich einen auf sie zugeschneiderten und einzigartigen Sound zu entwickeln.Im Februar 2017 releasen Sativa Root die Single „Tabarnak“ und das Debut ALbum "Oneiroid" wurde 2018 released.Sativa Root durften schon zusammen mit namenhaften Bands, wie Eyehategod, Kylesa, Dopethrone, Weedeater, Bongzilla, Black Tusk, Toner Low, Naam, Red Fang, Planet of Zeus, Ufomammut, Conan, Black Rainbows gemeinsam die Gehörgänge der Crowd penetrieren und waren Teil der etablierten und einzigartigen Festivals: Lake on Fire 2015 (AT/Waldhausen) , Stick & Stoned 2014 (AT/Tirol) , Dome of Rock 2017 (AT/Salzburg) , Freak Valley 2017 (DE/Siegen), Navajo Calling 2016 (IT/Parma) , Cosmic Ritual 2018 (AT/Vienna)




FÒRN (USA)
Their first proper full-length after a series of EPs and singles, Rites of Despair is the resulting vision of two years' worth of tumult, including relocations, lineup changes, life and death. Divided between two Acts, Act I: Depersonalization & Act II: Derealization, Rites of Despair explores themes of isolation, depression, decay, tumultuous self discovery, and abandonment. Tracking and engineering was completed by both Alec Rodriguez at New Alliance in Cambridge, MA, as well as Andrew Oswald at Secret Bathroom in Oakland, CA. Mastering completed by Magnus Lindberg of Cult of Luna.

E-Ticket Rockhouse , Salzburg, Monday, August 12 at 20:00, 2019 15,00€ (+commission) Buy e-ticket